Heinz Frei

Mit 20 Jahren bei einem Berglauf ausgerutscht und in die Tiefe gestürzt, dabei brach ich mir auf Brusthöhe die Wirbelsäule, was die augenblickliche Querschnittlähmung auslöste. „Herr Frei, wir werden Sie hier auf ein Leben im Rollstuhl vorbereiten“, lautete die Aussage nach der Diagnose bereits am ersten Tag. Der Schock sass tief und war immens. Kann ich das? Will ich auf ein Leben im Rollstuhl vorbereitet werden? Ist ein Leben im Rollstuhl lebenswert? Fragen über Fragen, auch nach dem „Warum?“, begannen mich zu beschäftigen.

Barrierefrei bedeutet für mich…

Mich selbständig und spontan in der Gesellschaft bewegen zu können um damit die volle Integration als Teilhabe am öffentlichen Leben zu erreichen.

Eine Barriere, die ich stolz bin überwunden zu haben ist…

Dass meine Einschränkung mir selber nicht mehr jeden Tag als Besonderheit auffällt.

Eine Barriere, die ich noch überwinden will…

Durch mein Vorleben und Coaching andere Menschen zu befähigen, zu mehr Lebensfreude, Selbständigkeit und Lebensqualität zu gelangen. Das bedingt etwas Selbstverantwortung und Disziplin.

Wodurch könnten für alle Barrieren reduziert werden?

Durch griffige Gesetze und politischen Willen.

Mein Tipp für Deine Barrieren

Eine gewisse Gelassenheit rund um das Thema „Geduld“ und eine realistische Erwartungshaltung schützen mich allenfalls vor utopischen Zielen!